Jugendhilferecht im Überblick  


Selbstbeschaffung einer Leistung im Kinder- und Jugendhilferecht

 

Verwaltungsgericht (VG) Minden, Urteil v. 13. Januar 2000 - 7 K 902/98

Das Kinder- und Jugendhilferecht enthält keine Rechtsgrundlage für eine bloße Erstattung der von den Eltern aufgewandten Kosten.

Im Interesse der Effektivität des Rechtsschutzes erscheint es auch im Jugendhilferecht nicht als hinnehmbar, einen ursprünglich bestehenden Hilfeanspruch als erloschen anzusehen, wenn der zuständige Träger der Jugendhilfe seiner Verpflichtung zum Tätigwerden nicht nachkommt und die Hilfe deshalb schließlich von anderer Seite gewährt worden ist. Eine Anwendung dieser Grundsätze kommt nur in Betracht, wenn es dem Hilfesuchenden nicht zuzumuten war, die Entscheidung der Behörde abzuwarten. Dabei ist es regelmäßig Angelegenheit des Hilfesuchenden, die Hilfeleistung so rechtzeitig zu beantragen, dass sie vom zuständigen Träger rechtzeitig gewährt werden kann. Eine sofortige Hilfeleistung kann nur in berechtigten Eilfällen erwartet werden.

Fundstelle: ZfJ 2000, S. 314

 

zurück zur Übersicht

Das aktuelle Heft:

   
   das aktuelle Heft
 


Qualität in der Kindertages-
betreuung

mehr zum Thema ...
Inhaltsverzeichnis...
Editorial...
Probeabo....


>>Die Medienbox<<

     
   

Hier finden Sie eine Zusammenstellung aktueller Fachmedien
Schauen Sie unter

     
 

Buchtipp des Monats

 

kurz vorgestellt