Jugendhilferecht im Überblick  

 

Zur Befristung von Arbeitsverträgen in einer Einrichtung des Jugendaufbauwerks wegen eines vorübergehenden Mehrbedarfs an Arbeitskräften

Bundesarbeitsgericht (BAG), Urteil v. 4. Dezember 2002 – 7 AZR 437/01

Eine Befristung wegen des vorübergehenden Mehrbedarfs an Arbeitskräften ist gerechtfertigt, wenn im Zeitpunkt des Vertragsschlusses mit hinreichender Sicherheit zu erwarten ist, dass für die Beschäftigung des befristet eingestellten Arbeitnehmers über das vorgesehene Vertragsende kein Bedarf besteht. Hierzu muss der Arbeitgeber eine Prognose erstellen, der konkrete Anhaltspunkte zu Grunde liegen.

Die Ungewissheit darüber, in welchem Umfang dem Arbeitgeber in Zukunft Ausbildungsmaßnahmen von der Bundesanstalt für Arbeit übertragen werden, gehört zum unternehmerischen Risiko des Arbeitgebers, dass dieser nicht durch den Abschluss befristeter Arbeitsverträge auf die Arbeitnehmer abwälzen kann.

 

Fundstelle: ZTR 2003 S. 466

 

zurück zur Übersicht

Das aktuelle Heft:

   
   das aktuelle Heft
 


Under Construction -
Neurobiologie und Jugendhilfe

mehr zum Thema ...
Inhaltsverzeichnis...
Editorial...
Probeabo....


>>Die Medienbox<<

     
   

Hier finden Sie eine Zusammenstellung aktueller Fachmedien
Schauen Sie unter

     
 

Buchtipp des Monats

 

kurz vorgestellt