Jugendhilferecht im Überblick  

 

Schwester als Pflegekind

Finanzgericht (FG) Köln, Urteil vom 19. September 2002 - 10 K 4861/01

Das Obhutsverhältnis und Pflegeverhältnis eines Kindes zu seinen leiblichen Eltern ist erloschen, wenn das Kind in einem Heim untergebracht wird, weil die Eltern - hier aufgrund von Alkoholproblemen - nicht willens und in der Lage sind, sich um ihr Kind zu kümmern.

Ein familienähnliches Band eines Kindes zu seiner Schwester besteht, wenn diese die einzige Bezugsperson außerhalb des Kinderheimes ist, die sich regelmäßig um das Kind kümmert.

Das Erfordernis eines auf Dauer berechneten familienähnlichen Bandes dient nicht dazu, ein zeitliches Mindesterfordernis zu stellen. Es kann auch bei einer Aufnahme des Kindes in den Haushalt für einen kürzeren Zeitraum - hier acht Monate - vorliegen. Entscheidend ist, dass die Haushaltsaufnahme jedenfalls anfangs auf Dauer angelegt gewesen ist.

Fundstellen: EFG 2003, S. 171

 

zurück zur Übersicht

 

 


Das aktuelle Heft:

   
   das aktuelle Heft
 


Gelingende Kooperation in der Jugendhilfe

mehr zum Thema ...
Inhaltsverzeichnis...
Editorial...
Probeabo....


>>Die Medienbox<<

     
   

Hier finden Sie eine Zusammenstellung aktueller Fachmedien
Schauen Sie unter

     
 

Buchtipp des Monats

 

kurz vorgestellt