Jugendhilferecht im Überblick  


Zum Umgangsrecht anderer Bezugspersonen gemäß § 1685 Abs. 2 BGB

Bundesgerichtshof (BGH), Beschluss v. 04. Juli 2001 - XII ZB 161/98

Für die Familienpflege im Sinne des § 1685 Abs. 2 BGB genügt jedes faktische Pflegeverhältnis familienähnlicher Art, gleichgültig ob ein Pflegevertrag oder eine etwa erforderliche Pflegeerlaubnis vorliegt.

§ 1685 Abs. 2 BGB setzt für das Umgangsrecht von Stiefeltern und Pflegeeltern voraus, dass zwischen diesen Personen und dem Kind noch eine Vertrauensbeziehung besteht, deren Aufrechterhaltung der Umgang dienen soll.

Im Gegensatz zum Umgangsrecht von Verwandten des Kindes dient das Umgangsrecht der in § 1685 Abs. 2 BGB genannten Bezugspersonen des Kindes nur der Aufrechterhaltung gewachsener Bindungen, nicht deren erneuter Begründung.

Fundstelle: FamRZ 2001, S. 1449; JAmt 2001, S. 559

 

zurück zur Übersicht

Das aktuelle Heft:

   
   das aktuelle Heft
 


Gruppendynamik in der Kinder- und Jugendhilfe

mehr zum Thema ...
Inhaltsverzeichnis...
Editorial...
Probeabo....


>>Die Medienbox<<

     
   

Hier finden Sie eine Zusammenstellung aktueller Fachmedien
Schauen Sie unter

     
 

Buchtipp des Monats

 

kurz vorgestellt