Jugendhilferecht im Überblick  

 

Zur Entziehung des Sorgerechts und zum befristeten Ausschluss des Umgangsrechts für ein bei einer Pflegefamilie lebendes Kind

Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt/M., Beschluss v. 8. Mai 2002 - 1 UF 312/01

Ist die Mutter eines seit mehr als 18 Monaten in einer Pflegefamilie lebenden 10jährigen Kindes nicht in der Lage, die mit ihrer Erkrankung verbundene langjährige Traumatisierung des Kindes zu erkennen und deshalb die nicht kindgemäße Übernahme von Verantwortung für sie und die damit verbundene Überforderung des Kindes zu vermeiden, kommt zur Abwendung einer Gefährdung des Kindeswohls als Schutzmaßnahme die Übertragung des gesamten Sorgerechts auf das Jugendamt in Betracht.

In diesem Fall kommt auch der befristete Ausschluss des Umgangsrechts der Mutter mit ihrem Kind in Betracht, wenn anderenfalls nicht verhindert werden kann, dass das Bedürfnis des Kindes nach gesicherter Bindung und emotionaler Geborgenheit immer wieder verletzt wird, und das Kind bei jedem Umgangskontakt erneut Gefühlen innerer Zerrissenheit und damit verbundenen schädlichen Loyalitätskonflikten ausgesetzt wird.

Fundstelle: EzFamR aktuell 2002, S. 362 (Ls)

zurück zur Übersicht

Das aktuelle Heft:

   
   das aktuelle Heft
 


Qualität in der Kindertages-
betreuung

mehr zum Thema ...
Inhaltsverzeichnis...
Editorial...
Probeabo....


>>Die Medienbox<<

     
   

Hier finden Sie eine Zusammenstellung aktueller Fachmedien
Schauen Sie unter

     
 

Buchtipp des Monats

 

kurz vorgestellt